Historie der see - Lac de Devesset

Historie

Der Lac de Devesset ist ein Stausee, realisiert durch einen Deich von ca. 200 m Länge und ca. 20 m Höhe, welcher im „Vallée des Sources de l'Eyrieux“ gebaut wurde.

Der See und der Hof von „Pioulhouse“

Ferme de Pioulhouse - Vue sud

die Konstruktion des Dammes wurde 1974 beendet. Niederschlag und Wasserdurchlauf des Winters 1974/75 waren ausreichend um das Becken von Moor, Weiden und Wäldern zu füllen.

  • Seefläche: 51 Hektar
  • Inhalt: etwa 2300000 Kubikmeter
  • Maximal Tiefe: 16,50 im Jahre 1975
  • 2011 wurde eine Tiefe von 10,50 gemessen
  • Höhenlage 1074 Meter
  • Besitzer: Syndicat départemental de l’équipement de l’Ardèche

Vor der Konstruktion des Dammes bestand die Fläche des Sees aus Moor und erschlossenem Weideland bewirtschaftet durch die Bewohner des Hofes „Pioulhouse“
Die Scheune des Hofes war 1974 eine Ruine und musste vollständig rekonstruiert werden.
Sie wurde nach alter Handwerkstradition erbaut - mit enormen Felsmauern und einem Dachstuhl der an einen umgedrehten Schiffsrumpf erinnert.

Zweiter Weltkrieg 1939-1945

Das Plateau Vivarais-Lignon war eine wichtige Gegend der französischen Widerstandsbewegung und hat hat Flüchtlinge des 2. Weltkrieges aufgenommen.

Es gibt die Legende, dass 5000 Bewohner 5000 Juden retteten, tatsächlich sind es ca. 800 Juden, die offiziell auf dem Plateau registriert wurden. Zahlreiche jüdische Kinder wurden von Familien auf dem Plateau versteckt. Viele der Kinder wurden von den Zellen der Résistance bis in die Schweiz geschmuggelt.

Im Herzen des Plateaus haben die Quellen von Eyrieux einen versteckt gelegenen Talkessel gebildet, der Schutz vor gegnerischer Aufklärung bot. Dieser Talkessel wurde für Fallschirmspringer und Versorgungsabwürfe der Résistance genutzt. Dirigiert wurden diese Widerstandsaktionen von einem Bauernhof, der „Ferme Rousset“. Am nördlichen Seeufer gelegen war sie ein Kommandoposten der beispielsweise Leuchtfeuer für die allierten Piloten betreute.
Als Antwort installierte die deutsche Armee eine Maschinengewehrstellung 200 m östlich des heutigen Dammes wovon noch ein Betonsockel existiert.

Yad Vashem, die israelische Gedenkstätte die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert, verlieh 1988 den Bewohnern von Chambon-sur-Lignon und Nachbargemeinden (Devesset, Fay-sur-Lignon, Le Mazet-Saint-Voy, Saint-Agrève, Tence) den Titel „Gerechte unter den Völkern“

Diese kollektive Auszeichnung ist einzigartig in Frankreich und ergänzt die Auszeichnungen an 67 Einzelpersonen.

Für weitere Informationen

Das Plateau: Ort des Willkommens

Aufgrund seiner Abgeschiedenheit von den grossen Städten, der schwierige Zugang, dem rüden Winterklima war das Plateau seit jeher ein Fluchtpunkt in sozialen ideologischen und politischen Krisen. Hinzu kam die Mentalität der Bergbewohner: der Wille zur gegenseitige Hilfe zum Überleben, ihre natürliche Bescheidenheit und Sensibilität.
In allen Krisen Frankreichs war das Plateau Fluchtpunkt für die Vertriebenen und Ausgeschlossenen.